Der Freundeskreis stellt sich vor

Vorstand

Vorsitzender: Günter Ballmann; Stv. Vorsitzender: Dr. Heinrich Brügge; Schatzmeister: Dieter Böhme

Beirat

Karl Hoffmann, Karlheinz Kleinmann, Ingrid Runkel, Karl Schmitz
Reg.Nr.: VR 20021 beim Amtsgericht Montabaur

Historie

Erste Kontakte mit der Partnerstadt 2003, Erster Besuch einer Delegation aus Rengsdorf vom 22.-24.10.2004, Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 24.09.2005 in Rengsdorf, Vereinsgründung am 08.03.2006, z.Zt. 70 Mitglieder, jährlich 4-5 Mitgliederversammlungen und gegenseitige Besuche von Bürgern und Sportlern(Jugendbegegnungen sind  in Vorbereitung), regelmäßige Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Rengsdorf, aber auch am Französischen Markt in Neuwied.

Jeder kann Mitglied werden (natürlich auch ohne Französisch-Kenntnisse). Anruf genügt.

Zweck der Partnerschaft

Die beiden Gemeinden verpflichteten sich vertraglich, die internationale Gesinnung und Völkerverständigung zu fördern und freundschaftliche Kontakte zwischen ihren Bürgern,  Vereinen und Organisationen zu knüpfen. Erreicht werden soll das durch regelmäßige gegenseitige Besuche der Bürger beider Gemeinden, durch die Organisation von Veranstaltungen im Bereich der Kultur und des Sports sowie durch einen dauerhaften Jugendaustausch.

Die Partnerstadt

Die Stadt (seit 1169) Saint-Pierre-le-Moûtier hat 2.500 Einwohner und liegt im Departement « La Nièvre" (Auto-Kennzeichen: 58), im Westen von Burgund (eine Region Frankreichs), zwischen den Flüssen Loire und Allier. Die Entfernung zu Rengsdorf beträgt rd. 720 km. Der Verwaltungssitz des Departements, die  Stadt Nevers, liegt 30 km nördlich beiderseits der Loire. Ganz in der Nähe unserer Partnerstadt befindet sich die Rennstrecke Magny-Cours.

Die Stadt hat einen lebhaften Einzelhandel, und einige Gewerbebetriebe haben sich dort niedergelassen. Industriebetriebe fehlen hingegen gänzlich. Die Umgebung ist landwirtschaftlich geprägt. Es gibt große bäuerliche Betriebe, die sich vornehmlich der Viehzucht, insbesondere der von Charolais-Rindern, widmen. Unweit der Stadt, an den Hängen des Allier, wird auch Wein angebaut. Auch gewerbsmäßiger Obstanbau ist anzutreffen.

Die Stadt betreibt einen Kindergarten. Weiterhin gibt es eine Grundschule und eine Realschule (Collège), in der auch Deutsch gelehrt wird. Die Stadt verfügt über bedeutende Sportanlagen: So ein Stadion mit einem Rasenplatz, Boule- und Tennisplätze sowie beim Collège eine große Sporthalle. Für gesellschaftliche Veranstaltungen steht ein Festsaal zur Verfügung. Am Stadtrand finden wir einen  Angelteich und einen Campingplatz mit 60 Einstellplätzen. Es gibt wie in Rengsdorf eine Vielzahl von Vereinen.

Sehenswürdigkeiten in Saint-Pierre

An Sehenswürdigkeiten sind besonders die wunderschöne romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert sowie das dazu gehörige Pfarrhaus zu erwähnen. Die Stadt ist zum Teil von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Das Stadtbild ist noch von vielen historischen Gebäuden geprägt wie z. B. dem Rathaus und etlichen Bürgerhäusern. Am Stadtrand steht eine prächtige, erst kürzlich renovierte Windmühle.

zurück