2006-03-13 Partnerschaft mit Leben füllen

Freundeskreis Rengsdorf - Saint-Pierre-le-Moûtier gegründet - Mitglieder wählten Günter Ballmann zum Vorsitzenden

Um die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Saint-Pierre-le-Moûtier zu pflegen, hat sich in Rengsdorf jetzt ein Freundeskreis gegründet. Die engagierten Mitglieder wollen die Freundschaft, die im vergangenen Herbst offiziell besiegelt wurde, mit Leben füllen. Dazu hat der neu gewählte Vorstand schon Pläne geschmiedet.

Seit September 2005 besteht zwischen Rengsdorf und Saint-Pierre-le-Moûtier eine kommunale Partnerschaft. Das Interesse an der deutsch-französischen Begegnung ist offenbar groß: Über 30 Frauen und Männer konnte Ortsbürgermeister Karlheinz Kleinmann bei der Gründungsversammlung für einen Freundeskreis im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde begrüßen. „Der Verein soll zur Völkerverständigung zwischen Deutschen und Franzosen beitragen", heißt es in Paragraph 2.1 der neuen Satzung.

Das Engagement in der Partnerschaft soll sich aber nicht nur auf den Freundeskreis beschränken. Vielmehr sollen die Ortsvereine oder Einrichtungen und Organisationen wie Kindergarten und Grundschule in den Austausch einbezogen werden. Auch das ist bereits in der Satzung festgelegt. Diese nahm die Gründungsversammlung schließlich einstimmig an. Günter Ballmann verriet, dass sich die Verfasser an die Satzung des Freundeskreises Neuwied-Matara angelehnt hatten. „Wir müssen das Rad doch nicht jedes Mal neu erfinden", kommentierte er den Entschluss des Partnerschaftsausschusses in der Gemeinde.

Die Gründungsversammlung wählte anschließend den ersten Vorstand: Günter Ballmann wurde einstimmig zum ersten Vorsitzenden ernannt. Seine Stellvertreterin Marie-Luise Dingeldey beriefen die Anwesenden in Abwesenheit ebenfalls einstimmig in das Amt. Dieter Böhme vervollständigt als Schatzmeister den geschäftsführenden Vorstand des Freundeskreises. Als Kassenprüfer wurden Georg Strutz und Gisela Barth gewählt. Doch sie werden nur wenig zu prüfen haben: Die Gründungsversammlung verzichtete in der Satzung darauf, einen Mitgliedsbeitrag festzulegen. Vielmehr erhält der Verein von der Gemeinde Zuwendungen für seine Arbeit. „Wir haben einen entsprechenden Posten dafür in den Haushalt eingestellt", bestätigte Kleinmann.

Der neu gewählte Vorsitzende gab einen Ausblick auf die geplanten Tätigkeiten in diesem Jahr. Am 20. und 21. Mai findet in Saint-Pierre die „Fête du gout", das „Fest des Geschmacks" statt. Die Organisatoren in Frankreich haben die Rengsdorfer eingeladen, sich mit einem Stand zu beteiligen. „Wir haben uns überlegt, wie wir uns präsentieren können. Zum einen wollen wir mit Bildern und Postern unsere Heimat vorstellen. Zum anderen werden wir Kostproben mitnehmen: Bier, wein, Fleisch- und Wurstwaren oder Keramik aus dem Kannebäckerland", verriet Ballmann. Außerdem soll eine Delegation aus Rengsdorf vom 18. bis 22. Mai nach Frankreich fahren. Zehn Mitglieder des Freundeskreises zeigten spontan ihr Interesse. Wer ebenfalls an diesem Wochenende mitfahren möchte, kann sich bis zum 25. März bei der Gemeinde anmelden.

Für die Herbstferien ist schließlich ein Besuch Rengsdorfer Kinder in Frankreich geplant. Im nächsten Jahr sollen die Vereine mit in den Austausch einbezogen werden. „Denkbar wären vielleicht eine Chorreise und ein Konzert in der dortigen Kirche." Obwohl in der Partnerstadt ein reges Vereinsleben existiert, gibt es dort weder einen Chor noch einen Musikverein.

Andrea Düpper

RZ vom 13.03.2006

zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung