2005-09-23 Partnerschaft wird besiegelt

Rengsdorf empfängt eine Delegation aus Saint-Pierre-le-Moûtier

Ein Akt mit Seltenheitswert: An diesem Wochenende unterzeichnen Rengsdorfs Ortsbürgermeister Karlheinz Kleinmann und sein Kollege Francois Clostre aus dem französischen Saint-Pierre-le-Moûtier die Urkunden, die die Partnerschaft zwischen den beiden Gemeinden besiegeln.

Rengsdorf ist nach Angabe des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz / Burgund die einzige Kommune im Land, die in diesem Jahr eine solche Verbindung eingeht. Die französische  Delegation wird am Freitag, 23. September gegen 17 Uhr in Rengsdorf erwartet. Um 19 Uhr treffen sich die Gäste aus dem Nachbarland mit Ratsmitgliedern und Vertretern von Vereinen und Verbänden.

Am Samstag, 24. September, lernen die Besucher Rengsdorf und die Region kennen, bevor im Rahmen eines Festaktes um 19 Uhr die Urkunden unterschrieben werden.

Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz / Burgund hatte auf Anfrage Rengsdorfs eine Gemeinde ausfindig gemacht, die von Einwohnerzahl und Struktur her zu dem Westerwaldorf passt. Die Franzosen stimmten einer Partnerschaft bald zu. In Rengsdorf gab der Rat Ende Dezember 2004 grünes Licht.

Hintergrund

Mit dem Besuch einer Gruppe deutscher Journalisten in Dijon im Jahr 1953 nahm die Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund ihren Anfang. 1956 gründete sich der Freundschaftskreis Rheinland-Pfalz - Burgund. Die Organisation, 1999 in Partnerschaftsverband umgetauft, betreut Gemeinden, Städte und Landkreise, die mit einer burgundischen Kommune eine Partnerschaft eingehen. Darüber hinaus vermittelt sie zum Beispiel auch Schulpartnerschaften und pflegt den außerschulischen Jugendaustausch.

Colette Brosig

RZ vom 23.09.2005

zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung