2005-09-23 Städtepartnerschaft zwischen Rengsdorf und Saint-Pierre-le-Moûtier

Pünktlich um 17:00 Uhr kam sie in Rengsdorf an, nach ca. 700 Kilometer Wegstrecke, die Abordnung aus der französischen Stadt Saint-Pierre-le-Moûtier (rund 2.500 Einwohner), gelegen in Burgund, nahe der großen Stadt Nevers, der Partnerstadt von Koblenz. Die Delegation bestand aus 12 Personen, darunter der Bürgermeister, sein Stellvertreter und weitere Repräsentanten der Gemeinde und der Vereine. Ziel und Höhepunkte des Besuches war die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde zwischen den beiden Gemeinden im Saal der Verbandsgemeinde. Ortsbürgermeister Karlheinz Kleinmann und die vier Mitglieder des Partnerschafts-Ausschusses Günter Ballmann, Karl Hoffmann, Hans Reinhard und Karl Schmitz, sowie die sich freundlicherweise zur Verfügung gestellten Übersetzerinnen und Übersetzer nahmen die Delegation herzlich in Empfang. Zusammen mit den ebenfalls anwesenden Gastfamilien aus Rengsdorf und Ehlscheid, kam es zu einer herzlichen Begrüßung der Gäste im dem, für diesen Zweck von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ortsgemeinde und weiteren Helferinnen und Helfer, besonders hergerichteten Saal der Verbandsgemeinde. Am Abend dann waren Gemeinderatsmitglieder, Repräsentanten der hiesigen Vereine, Kirche, Kindergarten und andere mit zugegen, um erste Kontakte aufzunehmen und Möglichkeiten gemeinsamer Vorhaben zu erörtern.

Frau Hildegrad Hoffmann trug mit ihren, auf dem Akkordeon vorgetragenen Chansons mit dazu bei, dass alles in einer lockeren gemütlichen Atmosphäre stattfand. Am Samstag schließlich wartete ein volles Programm auf die Freunde aus Burgund. Zunächst besichtigten die Gäste und Gastgeber gemeinsam das Rengsdorfer Freibad. Die Gäste waren von der Großzügigkeit , von der Lage, und vom Zustand des Bades beeindruckt. Die Wärmegewinnung über Sonnenkollektoren interessierte sie sehr. Da die Umgebung der Partnergemeinde vornehmlich landwirtschaftlich geprägt ist, mit dem Schwerpunkt Rinderzucht, war es naheliegend, sie mit dem ortsansässigen großen landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Runkel (Glockenhof) vertraut zu machen. Jens und Stefanie Runkel erklärten den interessierten Gästen eingehend und sachkundig die Betriebsabläufe. Nach einer fahrt durch die Gemeinde waren die Teilnehmer Gast des Rengsdorfer Unternehmens „Winkler & Dünnebier Süßwarenmaschinen" und der „Maschinenbau Runkel GmbH", einer überaus erfolgreichen, international ausgerichteten Unternehmensgruppe mit in- und ausländischen Geschäftsbeziehungen, Seniorchef Oswald Runkel und sein Verkaufsleiter Vongeheur erläuterten den beeindruckten Besuchern die Produktpalette und die Fertigungsabläufe und wiesen hier insbesondere auf die geforderten Fertigungspräzision hin.

Nach einer Mittagspause in der Rengsdorfer Grillhütte, wo beide Delegationen dankenswerterweise von Mitarbeitern der Gemeinde mit Speisen und Getränken bestens versorgt wurden, besuchten sie  gemeinsam die Altstadt von Koblenz, wo es viele historische Berührungspunkte zwischen Deutschland und Frankreich gibt. Nach der Rückkehr stattete man noch dem Freibad „Monte Mare" mit Wellenbad und Saunalandschaft einen Besuch ab.

Am Abend nun kam es im festlich geschmückten Saal der Verbandsgemeinde zur feierlichen Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde, die von Bürgermeister Francois Clostre und Ortsbürgermeister Karlheinz Kleinmann unterzeichnet wurde. Umrahmt wurde die denkwürdige Veranstaltung mit Grußworten von Martine Durand-Krämer, Generalsekretärin des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz / Burgund, Elke Hoff (FDP, MdB) und Renate Pepper (SPD, MdL), sowie von Musikbeiträgen, die Rebecca Eul am Flügel gekonnt und mit beeindruckender Ausdrucksstärke vortrug.

Danach begegnete man sich untereinander in zwangloser Atmosphäre, die französischen Freunde mit Ratsmitgliedern der Gemeinde und Repräsentanten der Vereine und weiterer Institutionen, ein wenig sprachlich unterstützt von Übersetzern beider Länder und den französisch sprechenden Gastfamilien. Es war ein sehr harmonischer Abend, während dem erste Absprachen über gemeinsame Vorhaben getroffen worden sind.

Am Sonntag, dem letzten Besuchstag, trafen sich beide Delegationen schließlich morgens an den Gebäuden der Feuerwehr, deren Einsatzabläufe und Ausrüstung unsere Gäste sehr interessierten. Im Rahmen der Vorführung konnten einige mit Hilfe der ausgefahrenen Leiter im wahrsten Sinne des Wortes einen Überblick über die Gemeinde Rengsdorf und ihrer Umgebung gewinnen. Nach einem zweiten Frühstück im Feuerwehrhaus, von Mitgliedern der Feuerwehr vorbereitet, traten die französischen Gäste mittags ihre Heimreise an.

Gemeinsam wurde abschließend festgestellt, dass es für alle Beteiligten ein beeindruckend schönes Wochenende war, an dem erste Kontakte geknüpft und schon bestehende Freundschaften vertieft wurden. Das gibt Anlass zu der Erwartung , dass es tatsächlich zu einer echten, dauerhaften und lebendigen Partnerschaft kommen wird, wie es auch der Text der Partnerschaftsurkunde zum Ausdruck bringt. Ohne die Bereitschaft Gäste aufzunehmen und Gästen Einblick in ihre Betriebe zu gewähren, ohne die Bereitschaft der vielen Helferinnen und Helfern, Akteurinnen und Akteuren mitzugestalten und mitzuhelfen, hätte ein solches, erstes Treffen mit der Partnergemeinde Saint-Pierre-le-Moûtier vom 23. bis 25.09.2005 in dieser angenehmen Atmosphäre nicht stattfinden können. Und deshalb noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle!

zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung