2014-01-28 Bericht zum Apéritif von Helmi Tischler-Venter

Aperitif und Bohnenkönig in Rengsdorf

Der FREUNDESKREIS RENGSDORF - St Pierre-le-Moûtier e.V. veranstaltete am Freitagabend, (24.Januar) im Evangelischen Gemeindehaus, Westerwaldstraße 33 in Rengsdorf eine Informationsveranstaltung unter dem Namen "Französisches Flair - Einladung zum Apéritif".

Der Einladung waren über fünfzig Rengsdorfer gefolgt.

Der Vorsitzende des Freundeskreises, Günter Ballmann, berichtete ausführlich über die Entstehung und Geschichte der Partnerschaft.


Nachdem im Jahr 2003 die Ortsgemeinde Rengsdorf Überlegungen angestellt hatte, eine Städtepartnerschaft mit einem französischen Ort einzugehen, wurden Bedenken durch die Dierdorfer Stadtbürgermeisterin Schneider zerstreut. Die Generalsekretärin des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz machte ebenfalls Mut, und so besuchte eine Rengsdorfer Delegation 2004 die mögliche Partnergemeinde St Pierre-le-Moûtier. Die Abordnung zeigte sich tief beeindruckt von der Gastfreundschaft und den kulturellen Angeboten der Franzosen. Die Angst vor der Sprachbarriere erwies sich als unbegründet. Deshalb wurde im September 2005 die Partnerschaft besiegelt. Die französische Delegation wurde im Westerwald sehr herzlich empfangen.
 

 
Seither gab es regelmäßige gegenseitige Besuche, von denen Ballmann zahlreiche anekdotische Erlebnisse zum Besten geben konnte. Man nahm an kulturellen Veranstaltungen in den Partnergemeinden teil, zum Beispiel am „Fete du goût" in St. Pierre, am Französischen Markt in Neuwied, an Weihnachtsmärkten und an der Einweihung der Plätze in St. Pierre und Rengsdorf. Zu den Aufgaben des Freundeskreises gehört auch die Organisation und Durchführung von Jugendaustausch und Besuche von Sportvereinen und Feuerwehren.Vielköpfiges Nicken bekundete entsprechende Zustimmung, als Ballmann das Fazit zog, dass die Partnerschaft mit den Burgundern stets harmonisch und förderlich gewesen sei. Es lasse sich ausnahmslos nur Positives sagen. Das Ziel des Vereins, die Förderung internationaler Völkerverständigung und das Knüpfen freundschaftlicher Kontakte zwischen den beiden Gemeinden sei einfach zu realisieren. Der Vorsitzende warb für die Teilnahme der im Juli anstehenden Aktivitäten.
 
  
 
Die gebürtige Französin Marie-Christine Böhme erzählte mit einem sehr charmanten Akzent von dem Brauch, zum König oder der Königin von Frankreich für einen Tag ernannt zu werden. Dazu wurde eine riesige „Galette des Rois", gebacken und stückweise verteilt. Der Rengsdorfer Dreikönigskuchen aus Blätterteig und Mandelcreme war ebenso lecker wie kalorienreich. Die Königswürde und die zugehörige Papierkrone errang Erhard Dillenberger, weil er in seinem Kuchenstück eine versteckte Bohne fand. Zu den französischen Leckereien passte der süße Kir Royal wunderbar. Auch der hochprozentige Burgunder Weißwein mundete.



Eine sehenswerte Fotoausstellung des Fotografen Rolf Weingarten, der bei mehreren Besuchen in Frankreich Sehenswürdigkeiten und Menschen in St Pierre-le-Moûtier ablichtete, bot Anlass zu munteren Gesprächen über die Partnerstädte und den Freundeskreis beim Apéritif a la Rengsdorf.

Helmi Tischler-Venter (Text und Fotos)

zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung