Wie Gott in Frankreich

Partnergemeinde in Burgund wurde besucht

Nachdem im letzten Jahr anlässlich des 10-jährigenJubiläums der Partnerschaft zwischen den eiden GemeindenSaint-Pierre-le-Moûtier undbeine große Abordnung aus Frankreich in Rengsdorf begrüßtwerden konnte, starteten turnusmäßig am 14. Oktober 38 Mitglieder und Freunde des deutsch-französischen FreundeskreisesRengsdorf per Bus zum Gegenbesuch ins Burgund. Beiregnerischem Wetter kamen sie nach einer 10-stündigen Fahrtvon ca. 720 km in der Partnergemeinde an und wurden dort sehrherzlich empfangen. Nach der Verteilung auf die Gastfamilienfand ein gemeinsames Abendessenim Salle de Fêtes statt,  dessen landestypische Gerichte von den französischen Freunden zubereitetwurden. Für den nächsten Tag war ein umfangreiches Programm organisiert worden.

Zunächst ging es zum im 12. Jahrhundert errichteten KlosterNoirlac, einer der bedeutendsten Gründungen der Zisterzienser in Frankreich. Danach wurde das Maison de l'Or in St Amand Montrond besichtigt, in dem in anschaulicherWeise die Geschichte der Gewinnung und Verarbeitung von Gold dargestellt werden. Am Abend fand dann einer der Höhepunkte des Besuches statt, ein „Repas dansant" im Salle de Fête, also ein festliches Essen mit anschließender Tanzveranstaltung. Hierbei konnten die Rengsdorfer ihr erstes Gastgeschenküberreichen. Sie hatten die heimische Musikgruppe „Backstuff" mitgebracht, die Folk- und Country-Stücke aus den 60er Jahren in den Wäller Dialekt übertragen hat. Die drei Musiker konnten die Zuhörer für sich begeistern. Danach folgte der Auftritt des Orchesters von Vanessa Desnault, einer der bekanntesten Akkordeonistinnen Frankreichs, die dafür sorgte, dass die Tanzfläche bis 1 Uhr morgens nicht leer wurde.

Am nächsten Morgen fand ein Festakt anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen Rengsdorf und Saint-Pierre-le-Moûtier im vergangenen Jahr statt. Aus diesem Grund trugen viele Franzosen und Deutsche historische Kostüme.


Vertreter beider Freundeskreise auf dem Square Rengsdorf in Saint-Pierre.

Unter den Klängen einer Musikkapelleging man gemeinsam vom Rathaus zum Platz „Square Rengsdorf" und weiter zu einem kleinen Park, wo die beiden Ortsbürgermeister, Pierre Billard und Christian Robenek, sowie die Vorsitzenden der beiden Freundeskreise,Laurence Billard und Günter Ballmann, als Zeichen der Zusammengehörigkeiteinen Baum pflanzten. Beim anschließenden gemeinsamen Brunch im Salle de Fêtes überreichten die Rengsdorfer ihr zweites Gastgeschenk, nämlich etliche Kisten Westerwälder Bier, die sich die französischen Freunde ausdrücklich gewünscht hatten und die man dann gemeinsam leerte. Im Anschluss an einen Nachmittag in den Gastfamilien ging es abends als krönenden Abschluss zur „Auberge du Pont Canal" in Cuffy, wo ein 5-gängiges Menü auf die Besucherwartete.

Nach einer herzlichen und tränenreichen Verabschiedungvon den Gastgebern ging es bei trübem Regenwetter am 17. Oktober wieder zurück in Richtung Rengsdorf. Alle Teilnehmer dieser gelungenen Reise waren sich einig, dass es überaus wichtig ist, diese schöne deutsch-französische Freundschaft weiterhin zu pflegen und auszubauen.

Text: Werner Flohr
Foto: Rolf Weingarten

zurück

Wir verwenden Cookies für die optimale Gestaltung der Webseite. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung